Einarbeitung:

 

Der Einarbeitungslehrgang findet vor Ort beim zukünftigen Führhundhalter statt. Es ist uns wichtig, dass wir die gesamte Zeit nutzen können, um die Abläufe im Alltag des Menschen zu erarbeiten. Eine intensive Betreuung in der ersten Phase erleichtert das Zusammenwachsen des Teams. Der Unterricht setzt sich aus theoretischen Inhalten und praktischen Übungen zusammen. Die Führarbeit wird in Teilschritten auf den gewohnten Wegen des Halters erlernt.

 

Aber nicht nur das Führen ist wichtig. Viele Situationen im täglichen Leben ändern sich durch den Hund. Wir bringen den Haltern nahe was es heißt "Rudelführer" zu sein und Regeln für ein gutes und entspanntes Zusammenleben zu finden. Dies ist besonders bei Ersthundhaltern wichtig, damit sie einen Zugang zum Wesen des Hundes bekommen und eine feste Bindung zu ihrem Führhund aufbauen können. Gute Führarbeit setzt immer eine gute Beziehung zum Hund voraus. Der Hund trägt die eine Hälfte dazu bei, der Mensch als Gespannführer die andere Hälfte.

 

Der Einarbeitungslehrgang endet in der Regel mit einer Prüfung durch einen Gespannprüfer. Selbstverständlich bereiten wir das gemeinsam vor und begleiten auch den Prüfungslauf.